AGV Kohlröserl Ebensee


Chorbild

Leitung

Vorsitzende/r:Herwig Loidl
Chorleiter/in:Helmut Schwaiger
Probentag:
Donnerstag, 19:30 bis 21:30

Probenlokal:
Gasthaus Auerhann, Bahnhofstra├če 55, 4802 Ebensee

Kontaktdaten

Adresse:M├╝hlbachtal 20, 4801 Traunkirchen
Festnetz:07617 - 3236
Mobil:0676 - 83940 101

Wir stellen uns vor:

AGV Kohlröserl

Im Jahr 1912 wurde der Arbeitergesangsverein Kohlröserl von 12 sangesfreudigen Ebenseern gegründet. Gründungsobmann war Franz Heißl, Chorleiter Hans Holzinger.
Im Jahr 1923 wurde dem Verein von Gründungsmitglied Karl Reisenbichler eine Vereinsfahne gestiftet. Die Fahne kostete damals mehr als 5 Millionen Kronen. Fahnenpatin wurde Frau Josefine Falmseder.
Im Jahr 1926 bestand der Verein aus 40 aktiven und 9 unterstützenden Mitgliedern. 1927 wurde eine Singschule für Kinder gegründet der bis zu vierzig Kinder angehörten. Diese Schule wurde jedoch nach 2 Jahren wieder aufgelöst.
1931 wurde der Versuch unternommen den Gesangsverein als gemischten Chor zu führen. Dies dauerte jedoch nur bis 1934, da ab diesem Zeitpunkt die Führung eines Arbeitergesangsvereines verboten wurde. Nach 12 Jahren Verbotszeit wurde die Vereinstätigkeit nach den Kriegswirren im Jahr 1946 wieder aufgenommen. Obmann war Ernst Heißl, Chorleiter Ferdinand Schrempf.
1948 wurde durch einen Zufall die von der Heimwehr verschleppte Vereinsfahne in einem Gasthaus im Mühlviertel wiedergefunden und nach Ebensee zurückgebracht. Der Verein bestand zu dieser Zeit aus 49 aktiven Sängern.
1951 übernahm die Obmannstelle Hans Falmseder. Ernst Heißl wurde Ehrenobmann.
1953 übernahm Gemeindesekretär Alois Lahnsteiner nach dem plötzlichen Tod von Ferdinand Schrempf die Chorleiterstelle.
1959 übergab Hans Falmseder die Obmannstelle an Herwart Loidl. Falmseder wurde zum Ehrenobmann ernannt.
1965 übernahm Rudolf Wiesauer vom schwer erkrankten Alois Lahnsteiner die Chorleiterstelle.
1972 wurde ein Viergesang mit den Mitgliedern Schwaiger Gottfried, Reisenbichler Johann, Buchegger Oskar und Loidl Herwart gegründet.
Von 1977 bis zu seiner Übersiedlung nach Bad Ischl im Jahr 1979 übernahm der Musikschullehrer Max Neuböck die Chorleiterstelle von Rudolf Wiesauer. Ab 1979 erklärte sich Rudolf Wiesauer wieder bereit den Chorleiter zu übernehmen.
Nach dem überraschenden Tod von Herwart Loidl folgte 1981 Johann Reisenbichler als neuer Obmann.
1985 haben einige Sänger den alten Brauch des Sternsingens wieder aufleben lassen. Sie ziehen mit einem beleuchteten Drehstern durch den Ort und überbringen mit alten Hirtenliedern befreundeten Familien Neujahrswünsche.
2001 gab es einen Führungswechsel im Verein. Obmann wurde Hans Peter Bernroider und Chorleiter Helmut Schwaiger. Von 2009 bis Herbst 2014 leitete Josef Harringer den Verein.
Neuer Obmann ist seit Herbst 2014 Herwig Loidl.
Der Verein besteht zur Zeit aus 31 aktiven Sängern und 105 unterstützenden Mitgliedern.